Saturday, 21 October 2017

W 2 Reporting Of Incentive Aktienoptionen


Einführung Incentive Stock Options Einer der wichtigsten Vorteile, die viele Arbeitgeber bieten ihren Arbeitnehmern ist die Fähigkeit, Aktien mit einer Art von Steuervorteil oder integrierten Rabatt kaufen. Es gibt mehrere Arten von Aktienkaufplänen, die diese Merkmale enthalten, wie nichtqualifizierte Aktienoptionspläne. Diese Pläne werden in der Regel allen Mitarbeitern eines Unternehmens angeboten, von den Top-Führungskräften bis hin zum Depotpersonal. Allerdings gibt es eine andere Art von Aktienoption. Bekannt als Anreiz Aktienoption. Die in der Regel nur den Mitarbeitern und dem Top-Management angeboten wird. Diese Optionen sind auch allgemein als gesetzliche oder qualifizierte Optionen bekannt, und sie können eine bevorzugte steuerliche Behandlung in vielen Fällen erhalten. Wesentliche Merkmale von ISOs Incentive-Aktienoptionen ähneln nichtstatutarischen Optionen in Form und Struktur. Plan-ISOs werden zu einem Anfangsdatum, dem sogenannten Zuschusstermin, ausgegeben, und dann übt der Mitarbeiter sein Recht aus, die Optionen am Ausübungstag zu kaufen. Sobald die Optionen ausgeübt werden, hat der Mitarbeiter die Freiheit, entweder die Aktie sofort zu verkaufen oder eine gewisse Zeit lang zu warten, bevor sie dies tut. Im Unterschied zu nicht gesetzlichen Optionen beträgt die Angebotsfrist für Anreizoptionen immer 10 Jahre, danach verfallen die Optionen. Vesting ISOs enthalten in der Regel einen Vesting-Zeitplan, der erfüllt sein muss, bevor der Mitarbeiter die Optionen ausüben kann. Die Standard-Drei-Jahres-Cliff Zeitplan wird in einigen Fällen verwendet, wo der Mitarbeiter in vollem Umfang in alle Optionen erteilt, um ihm oder ihr zu diesem Zeitpunkt. Andere Arbeitgeber nutzen die abgestufte Ausübungsfrist, die es den Mitarbeitern ermöglicht, in ein Fünftel der jährlich gewährten Optionen investiert zu werden, beginnend im zweiten Jahr aus Zuschüssen. Der Arbeitnehmer ist dann in vollem Umfang in alle Optionen im sechsten Jahr aus Zuschuss. Ausübungsmethode Incentive-Aktienoptionen ähneln auch nicht-gesetzlichen Optionen, da sie auf verschiedene Weise ausgeübt werden können. Der Arbeitnehmer kann bar bezahlen, um sie auszuüben, oder sie können in einer bargeldlosen Transaktion ausgeübt werden oder durch die Verwendung eines Aktien-Swap. Bargain Element ISOs können in der Regel zu einem Preis unter dem aktuellen Marktpreis ausgeübt werden und damit einen sofortigen Gewinn für den Mitarbeiter. Clawback-Bestimmungen Dies sind Bedingungen, die es dem Arbeitgeber ermöglichen, sich an die Optionen zu erinnern, zum Beispiel wenn der Mitarbeiter das Unternehmen aus einem anderen Grund als Tod, Invalidität oder Ruhestand verlässt oder wenn das Unternehmen selbst finanziell nicht in der Lage ist, seinen Verpflichtungen mit den Optionen nachzukommen. Diskriminierung Während die meisten anderen Arten von Mitarbeiterbeteiligungsplänen allen Mitarbeitern eines Unternehmens angeboten werden, die bestimmte Mindestanforderungen erfüllen, werden ISOs meist nur Führungskräften und Führungskräften eines Unternehmens angeboten. ISOs können mit nichtqualifizierten Rentenplänen, die typischerweise auch für diejenigen an der Spitze der Unternehmensstruktur gekennzeichnet sind, informell verglichen werden, im Gegensatz zu qualifizierten Plänen, die allen Mitarbeitern angeboten werden müssen. Besteuerung von ISOs ISOs sind berechtigt, eine günstigere steuerliche Behandlung zu erhalten als jede andere Art von Mitarbeiterbeteiligungsplan. Diese Behandlung ist, was diese Optionen abgesehen von den meisten anderen Formen der aktienbasierten Vergütung. Der Arbeitnehmer muss jedoch bestimmte Verpflichtungen erfüllen, um den Steuervorteil zu erhalten. Es gibt zwei Arten von Dispositionen für ISOs: Qualifying Disposition - Ein Verkauf von ISO-Aktien mindestens zwei Jahre nach dem Tag der Gewährung und ein Jahr nach der Ausübung der Optionen. Beide Bedingungen müssen erfüllt sein, damit der Verkauf von Aktien auf diese Weise klassifiziert werden kann. Disqualifikation Disposition - Ein Verkauf von ISO-Aktien, die nicht den vorgeschriebenen Haltedauer Anforderungen entspricht. Ebenso wie bei nicht-gesetzlichen Optionen gibt es keine steuerlichen Konsequenzen bei der Gewährung oder Verpfändung. Die steuerlichen Regelungen für ihre Ausübung unterscheiden sich jedoch deutlich von den nicht gesetzlichen Optionen. Ein Arbeitnehmer, der eine nicht-gesetzliche Option ausübt, muss das Handelsteil der Transaktion als Erwerbseinkommen, das der Verrechnungssteuer unterliegt, melden. Die ISO-Inhaber melden bis zu diesem Zeitpunkt keine Steuerberichterstattung jeglicher Art, bis die Aktie verkauft wird. Wenn der Aktienverkauf eine qualifizierte Transaktion ist. Dann wird der Mitarbeiter nur einen kurz - oder langfristigen Kapitalgewinn beim Verkauf melden. Wenn der Verkauf eine disqualifizierende Verfügung ist. Dann muss der Mitarbeiter jedes Schnäppchen-Element aus der Ausübung als verdientes Einkommen zu melden. Beispiel Steve erhält 1.000 nicht-gesetzliche Aktienoptionen und 2.000 Aktienoptionen aus seinem Unternehmen. Der Ausübungspreis für beide ist 25. Er übt alle Optionen beider Optionen etwa 13 Monate später aus, wenn die Aktie bei 40 a Aktie gehandelt wird, und verkauft dann 1.000 Aktien von seinen Anreizoptionen sechs Monate danach für 45 a Aktie. Acht Monate später verkauft er den Rest der Aktie bei 55 Euro. Der erste Verkauf von Anreizaktien ist eine disqualifizierende Disposition, was bedeutet, dass Steve das Erwerbseinkommen von 15.000 (40 Aktienkurs - 25 Ausübungspreis 15 x 1.000 Aktien) als Ertrag verdienen muss. Er muss das gleiche mit dem Schnäppchen-Element aus seiner nicht-gesetzlichen Ausübung tun, so wird er über 30.000 zusätzliche W-2 Einkommen zu berichten im Jahr der Ausübung haben. Aber er wird für seine qualifizierte ISO-Veranlagung nur einen langfristigen Kapitalgewinn von 30.000 (55 Verkaufspreis - 25 Ausübungspreis x 1.000 Aktien) melden. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Arbeitgeber nicht verpflichtet sind, eine Steuer von ISO-Übungen zu verweigern, so dass diejenigen, die eine disqualifizierende Verfügung zu machen beabsichtigen, sollten die Mittel für die Bezahlung der Bundes-, Landes-und lokalen Steuern beiseite legen. Sowie soziale Sicherheit. Medicare und FUTA. Reporting und AMT Obwohl qualifizierte ISO-Dispositionen als langfristige Kapitalgewinne auf der 1040 ausgewiesen werden können, ist das Schnäppchenelement bei Ausübung auch ein Präferenzposten für die Alternative Minimum Tax. Diese Steuer wird auf Filmer, die große Mengen von bestimmten Arten von Einkommen, wie ISO-Schnäppchen-Elemente oder kommunalen Anleihen Zinsen, und ist so konzipiert, um sicherzustellen, dass der Steuerpflichtige mindestens einen minimalen Betrag der Steuer auf das Einkommen, frei. Dies kann auf IRS Form 6251 berechnet werden. Aber Mitarbeiter, die eine große Anzahl von ISOs ausüben, sollten vorher einen Steuer - oder Finanzberater konsultieren, damit sie die steuerlichen Konsequenzen ihrer Transaktionen richtig vorhersehen können. Der Erlös aus dem Verkauf der ISO-Bestände muss auf dem IRS-Formular 3921 ausgewiesen und anschließend auf den Plan D übertragen werden. Die Bottom Line Incentive Aktienoptionen können erhebliche Einnahmen für ihre Inhaber, aber die Steuerregeln für ihre Ausübung und Verkauf kann in einigen Fällen sehr komplex sein. Dieser Artikel behandelt nur die Highlights, wie diese Optionen funktionieren und wie sie genutzt werden können. Weitere Informationen zu Anreizoptionen erhalten Sie bei Ihrem HR-Vertreter oder Finanzberater. Eine Messung der betrieblichen Rentabilität eines Unternehmens. Er entspricht dem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Englisch: eur-lex. europa. eu/LexUriServ Englisch: eur-lex. europa. eu/LexUriServ/LexUri...0053: EN: HTML Eine Abkürzung zur Schätzung der Anzahl von Jahren, die erforderlich sind, um Ihr Geld mit einer gegebenen jährlichen Rendite zu verdoppeln (siehe zusammengesetzte jährliche Zinssätze), die auf einem Darlehen belastet oder auf einer Anlage über einen bestimmten Zeitraum realisiert werden Investment-Grade-Sicherheit durch einen Pool von Anleihen, Darlehen und andere Vermögenswerte gesichert. CDOs nicht in einer Art von Schulden spezialisiert. Das Jahr, in dem der erste Zustrom von Investitionskapital an ein Projekt oder ein Unternehmen geliefert wird. Dies markiert, wenn das Kapital ist. 10. Oktober 2011 Thema: Frage zu ISOs Datum: 27 Mrz 2008 Von: Gaurav I habe im Februar 2007 die Anreizoptionen (ISOs) ausgeübt und im selben Jahr die Aktien verkauft (Juni 2007). Ich verließ das Unternehmen im Februar, Wenn der Gewinn auf meiner W-2 von der Firma oder Form 1099 gemeldet wurde (ich erhielt die 1099-B-Erklärung für den Verkauf, aber das Einkommen war nicht auf meinem W-2.) Bin ich abhängig von Medicare Steuern für die Ordentliches Einkommen Datum: 10 Apr 2008 Ihr ehemaliger Arbeitgeber sollte das Einkommen auf Ihrem W-2 gemeldet haben. Um dies zu tun, müssten Sie den Arbeitgeber über den Verkauf und den Verkaufspreis für den Verkauf der Aktie benachrichtigen. Der Verkauf wird noch auf Schedule D gemeldet. Fügen Sie Ihre gewöhnlichen Erträge auf den Optionspreis, um die Steuerbemessungsgrundlage oder 8220cost8221 der Aktie zu erhalten, um über Plan D zu berichten. Die ordentlichen Erträge aus der disqualifizierenden Disposition von ISO-Aktien unterliegen keinen Beschäftigungssteuern wie Medicare Steuer. Für weitere Informationen über Incentive-Aktienoptionen, fordern Sie unseren kostenlosen Bericht, Incentive Stock Options 8211 Executive Steuer-und Finanzplanung Strategien.

No comments:

Post a comment