Thursday, 19 October 2017

Aktienoptionen Oder Restricted Stock Units


Über Restricted Stock Units Ein Restricted Stock Unit ist ein Zuschuss bewertet in Form von Aktien der Gesellschaft, aber Unternehmensbestand wird nicht zum Zeitpunkt der Gewährung ausgestellt. Nachdem der Empfänger einer Einheit die Vesting Anforderung erfüllt, verteilt das Unternehmen Aktien oder die Barausgleichsbeträge der Anzahl der Aktien, die für die Wertschätzung des Anteils verwendet wurden. Je nach Planregeln kann der Teilnehmer oder Spender wählen, ob er auf Vorrat oder in bar abgerechnet werden soll. Wie funktioniert ein Restricted Stock Unit Plans Arbeit Wenn ein Mitarbeiter Restricted Stock Units erteilt wird, muss der Mitarbeiter entscheiden, ob er den Zuschuss akzeptieren oder ablehnen soll. Wenn der Arbeitnehmer den Zuschuss akzeptiert, kann er dem Arbeitgeber einen Kaufpreis für den Zuschuss zahlen. Nach der Annahme eines Zuschusses und der Zahlung (falls zutreffend) muss der Arbeitnehmer warten, bis der Zuschuss zur Verfügung steht. Ausübungsperioden für Aktien mit eingeschränkter Erwerbszeit können zeitlich begrenzt sein (ein festgelegter Zeitraum vom Gewährungszeitpunkt) oder leistungsorientiert (häufig an die Erreichung der Unternehmensziele gebunden). Bei Beschränkung der Aktienanteile erhält der Mitarbeiter die Aktien der Gesellschaft oder den Barausgleich (abhängig von den Unternehmensrichtlinien) uneingeschränkt. Ihr Unternehmen kann bis zu einem späteren Zeitpunkt zulassen oder verlangen, dass Sie den Erhalt der Aktien oder Barausgleichsrechte (auch nach den Regeln des Unternehmensgesetzes) aufschieben. Einkommenssteuerliche Behandlung Im Rahmen der normalen Einkommensteuerregelung wird der Arbeitnehmer, der die eingeschränkten Aktieneinheiten erhält, zum Zeitpunkt der Gewährung nicht besteuert. Stattdessen wird der Arbeitnehmer bei der Ausübung (wenn die Beschränkungen verfallen) besteuert, es sei denn, der Arbeitnehmer entscheidet sich für den Eingang des Geldes oder der Aktien. Unter diesen Umständen hat der Arbeitnehmer die gesetzlichen Mindeststeuern zu zahlen, die von seinem Arbeitgeber bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen festgesetzt werden. Die Zahlung aller sonstigen Steuern kann jedoch bis zum Zeitpunkt der Ausschüttung aufgeschoben werden, wenn der Arbeitnehmer tatsächlich den Erhalt der Anteile oder der Barausgleichsbeträge erhält Unternehmensregeln). Die Höhe der Einkommensteuer unterliegt der Differenz zwischen dem Marktwert des Zuschusses zum Zeitpunkt der Ausübung oder Verteilung, abzüglich des für den Zuschuss gezahlten Betrags (falls vorhanden). Für Stipendien, die in tatsächlichen Aktien zu zahlen, beginnt die employeersquos Steuer Haltefrist zum Zeitpunkt der Ausschüttung (die möglicherweise nicht mit der Ausübung der Gewährleistung in Übereinstimmung mit den Plan Regeln), und die employeersquos Steuerbemessungsgrundlage ist gleich der Betrag für die Aktie bezahlt Der Betrag als ordentliche Entschädigung Einkommen. Bei einer späteren Veräußerung der Anteile würde der Mitarbeiter, vorausgesetzt, der Angestellte hält die Anteile als Vermögensgegenstand hält, Kapitalertragserträge erfassen, unabhängig davon, ob dieser Kapitalgewinn ein kurz - oder langfristiger Gewinn wäre, der von der Zeit zwischen dem Beginn und der Zeit abhängt Der Haltefrist zum Zeitpunkt der Veräußerung und dem Zeitpunkt des späteren Verkaufs. Wenden Sie sich an Ihren Steuerberater über die Einkommensteuer-Konsequenzen für Sie. Wie eingeschränktes Lager und RSUs besteuert werden Laden des Spielers. Arbeitnehmer Entschädigung ist ein großer Aufwand für die meisten Unternehmen daher viele Firmen finden es leichter, mindestens einen Teil ihrer Mitarbeiter Entschädigung in Form von Aktien zu zahlen. Diese Art der Vergütung hat zwei Vorteile: Sie reduziert die Höhe der Barausgleichsleistung, die die Arbeitgeber zahlen müssen, und dient auch als Anreiz für die Produktivität der Mitarbeiter. Es gibt viele Arten von Aktien-Kompensation. Und jeder hat seine eigenen Regeln und Vorschriften. Führungskräfte, die Aktienoptionen erhalten, stehen vor einem speziellen Regelwerk, das die Umstände einschränkt, unter denen sie sie ausüben und verkaufen können. Dieser Artikel untersucht die Art der beschränkten Aktien und eingeschränkte Aktien Einheiten (RSU) und wie sie besteuert werden. Eingeschränkte Bestände Bei eingeschränkten Beständen handelt es sich definitionsgemäß um Bestände, die einem Exekutivorgan gewährt wurden, das unter bestimmten Voraussetzungen nicht übertragbar und verfallen ist, wie zum Beispiel die Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder das Versäumnis, entweder korporative oder persönliche Leistungsmaßstäbe zu erfüllen. Eingeschränkte Bestände stehen dem Empfänger auch im Rahmen eines abgestuften Wartezeitplans, der mehrere Jahre dauert, zur Verfügung. Obwohl es einige Ausnahmen gibt, werden die meisten eingeschränkten Aktien an Führungskräfte gewährt, die als Insider-Wissen eines Unternehmens gelten, so dass sie unterliegen dem Insider-Handel Regelungen nach SEC-Regel 144. Nichtbeachtung dieser Vorschriften kann auch zu Verfall führen. Beschränkte Aktionäre haben Stimmrecht. Genauso wie jeder andere Aktionär. Restricted Stock Grants sind seit der Mitte der 2000er Jahre populär geworden, als Unternehmen aufgefordert wurden, Aktienoptionszuschüsse aufzuwenden. Was sind Restricted Stock Units RSUs ähneln beschränkten Aktienoptionen konzeptionell, unterscheiden sich jedoch in einigen wichtigen Aspekten. Die RSU stellen ein ungesichertes Versprechen des Arbeitgebers dar, dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Wartezeitplans eine festgelegte Anzahl von Aktien zu gewähren. Einige Arten von Plänen ermöglichen eine Barzahlung an die Stelle der Aktie gemacht werden, aber diese Art von Plan ist in der Minderheit. Die meisten Pläne setzen voraus, dass die tatsächlichen Aktien der Aktien nicht ausgegeben werden, bis die zugrunde liegenden Covenants erfüllt sind. Daher können die Aktien nicht ausgeliefert werden, bis die Ausübungs - und Erfüllungsansprüche erfüllt sind und die Freigabe erfolgt ist. Einige RSU-Pläne erlauben es dem Mitarbeiter, innerhalb bestimmter Grenzen genau zu entscheiden, wann er oder sie die Aktien erhalten möchte, die bei der Steuerplanung helfen können. Im Gegensatz zu den stan - dardisierten Aktionären haben die RSU-Teilnehmer während des Erdienungszeitraums kein Stimmrecht an der Aktie, da keine Aktie tatsächlich ausgegeben wurde. Die Regeln jedes Plans bestimmen, ob die RSU-Inhaber Dividendenausgleich erhalten. Beschränkte Bestände und RSUs werden anders besteuert als andere Arten von Aktienoptionen. Wie zB gesetzliche oder nicht gesetzliche Mitarbeiterbeteiligungspläne (ESPPs). Diese Pläne haben in der Regel steuerliche Konsequenzen zum Zeitpunkt der Ausübung oder Veräußerung, während beschränkte Aktien in der Regel steuerpflichtig werden nach Abschluss der Wartezeitplan. Bei eingeschränkten Aktienplänen ist der gesamte Betrag des Grundkapitals im Jahr der Gewährleistung als ordentlicher Ertrag auszuweisen. Der zu deklarierende Betrag wird durch Subtraktion des ursprünglichen Kauf - oder Ausübungspreises der Aktie (die null sein kann) vom Marktwert der Aktie zum Zeitpunkt der vollständigen Ausübung der Aktie bestimmt. Der Unterschiedsbetrag ist vom Aktionär als ordentlicher Ertrag zu melden. Wenn jedoch der Aktionär die Aktie nicht zu einem späteren Zeitpunkt veräußert und verkauft, wird ein Unterschiedsbetrag zwischen dem Verkaufspreis und dem Marktwert zum Zeitpunkt der Ausübungsperiode als Kapitalgewinn oder - verlust ausgewiesen. § 83 (b) Wahl Aktionäre von beschränkten Aktien dürfen den Marktwert ihrer Aktien zu dem Zeitpunkt, an dem sie gewährt werden, als ordentliche Erträge erfassen, wenn sie dies wünschen. Diese Wahl kann erheblich reduzieren die Höhe der Steuern, die auf dem Plan bezahlt werden, weil der Aktienkurs zum Zeitpunkt der Gewährung ist oft viel niedriger als zum Zeitpunkt der Vesting. Daher beginnt die Kapitalertragsbearbeitung zum Zeitpunkt der Gewährung und nicht zum Zeitpunkt der Gewährung. Diese Art der Wahl kann besonders dann sinnvoll sein, wenn längere Zeiträume zwischen der Gewährung von Aktien und dem Westen (fünf Jahre oder mehr) bestehen. Beispiel - Reporting Restricted Stock John und Frank sind beide Haupt-Führungskräfte in einem großen Unternehmen. Sie erhalten jeweils beschränkte Aktienzuwendungen von 10.000 Aktien für null Dollar. Der Aktienbestand der Gesellschaft wird am Tag der Gewährung am Tag des Handels mit 20 je Aktie gehandelt. John beschließt, den Aktienbestand zu erklären, während Frank für die Sektion 83 (b) die Behandlung wählt. Deshalb erklärt John nichts im Jahr der Erteilung, während Frank 200.000 als ordentliches Einkommen melden muss. Fünf Jahre später, am Tag der vollständigen Ausübung der Aktie, wird die Aktie mit 90 je Aktie gehandelt. John muss im Jahr der Gewährleistung 900.000 seines Aktiensaldos als ordentliches Einkommen melden, während Frank nichts berichtet, wenn er nicht seine Aktien verkauft, die für eine Kapitalertragsbehandlung in Frage kommen. Daher zahlt Frank einen niedrigeren Satz für die Mehrheit seiner Aktienerlöse aus, während John den höchsten Kurs auf den gesamten während der Erdienperiode realisierten Gewinn zahlen muss. Leider besteht ein erhebliches Verzugsrisiko im Zusammenhang mit der Sektion 83 (b), die über die üblichen Verfallrisiken hinausgeht, die mit allen Restrukturierungsplänen verbunden sind. Sollte Frank aus dem Unternehmen ausscheiden, bevor der Plan beibehalten wird, wird er alle Rechte auf den gesamten Aktienbestand aufgeben, obwohl er die 200.000 Aktien, die ihm als Einkommen gewährt wurden, erklärt hat. Er wird nicht in der Lage sein, die Steuern zurückzuerstatten, die er aufgrund seiner Wahl gezahlt hat. Einige Pläne verlangen auch, dass der Mitarbeiter mindestens einen Teil der Aktie zum Zeitpunkt der Gewährung des Zuschusses bezahlt und dieser Betrag unter diesen Umständen als Kapitalverlust ausgewiesen werden kann. Besteuerung von RSUs Die Besteuerung von RSUs ist ein bisschen einfacher als bei Standardrestriktionsplänen. Da es keine tatsächlichen Aktien gibt, die zu Stipendien erteilt werden, ist keine Sektion 83 (b) Wahl erlaubt. Dies bedeutet, dass es nur ein Datum in der Lebensdauer des Plans, auf dem der Wert der Aktie deklariert werden kann. Der ausgewiesene Betrag entspricht dem Marktwert der Aktie zum Zeitpunkt der Ausübung, was auch der Liefertermin in diesem Fall ist. Daher wird der Wert der Aktie im laufenden Jahr als ordentlicher Ertrag ausgewiesen. Die Bottom Line Es gibt viele verschiedene Arten von Restricted Stock, und die Steuer-und Verfall Regeln mit ihnen verbundenen können sehr komplex sein. Dieser Artikel behandelt nur die Highlights dieses Themas und sollte nicht als Steuerberatung ausgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Finanzberater.

No comments:

Post a Comment