Wednesday, 15 November 2017

Mitarbeiter Aktienoptionen 1099 B


Form 1099 Stock Option Ausübung Job Entschädigung umfasst oft mehr als nur ein Gehalt ist es immer häufiger für Unternehmen, ihre Mitarbeiter Aktienoptionen bieten. Wenn ein Mitarbeiter beschließt, seine Aktienoptionen auszuüben und sie dann zu verkaufen, gibt ihm sein Makler ein 1099-B-Formular, in dem seine Verkaufstransaktionen für das Jahr detailliert sind. Ein Mitarbeiter kann dieses Formular zur Berechnung seiner Einkommensteuerpflicht verwenden. Jede Makler - oder Tauschbörse ist verpflichtet, für jede Person, an die der Makler Aktien, Obligationen, Rohstoffe, Futures, Forwards oder Schuldinstrumente verkauft hat, eine 1099-B einzureichen. Abgedeckte Wertpapiere (solche, für die der Anteilseigner des Anlegers gehört), einschließlich solcher mit kurz - und langfristigen Gewinnen und nicht abgedeckten Wertpapieren, müssen jeweils auf separaten 1099-B-Formularen, sowohl für den IRS als auch für den Anleger, ausgewiesen werden. Investoren können erwarten, ihre 1099 gut vor Steuern Tag erhalten. Aktienausübung Da Aktienoptionen zu Kursen unter dem Marktwert angeboten werden, gilt das zu versteuernde Einkommen als Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem Marktpreis. Ihr Arbeitgeber ist verantwortlich für die Berichterstattung dieser Vergütung Element der IRS jedoch, wenn der Arbeitgeber nicht, müssen Sie noch berichten die Einnahmen auf Ihre 1040 Form. In den meisten Fällen ist die Aktienoption nicht qualifiziert, was bedeutet, dass Erträge aus Aktienoptionen bei Ausübung der Option ausgewiesen werden und aufgrund kurz - oder langfristiger Veräußerungsgewinne besteuert werden können. Die IRS nutzt ein 1099-B-Formular zu überprüfen und zu verfolgen alle Kapitalerträge, die Sie während eines bestimmten Steuerjahres verdient haben können. Da sowohl der Investor und IRS erhalten eine 1099, weiß die Regierung genau, wie viel Sie in Kapitalgewinnen schulden. Während Full-Service-Broker oft die Steuerpflicht für ihre Kunden zu berechnen, diejenigen, die Konten mit anderen Arten von Unternehmen verlassen sich auf ihre 1099-B-Form zu bestimmen, ihre Steuerpflicht und verfolgen ihre Investitionen von einem Jahr zum nächsten. Kurzfristig und langfristig Wenn Sie Ihre Aktien innerhalb eines Jahres oder weniger ausüben und verkaufen, werden Ihre Gewinne als kurzfristig betrachtet. Ebenso, wenn Sie ausüben und verkaufen Sie Lager mehr als ein Jahr später, die IRS betrachtet dieses Einkommen zu langfristigen Kapitalgewinnen werden. Die Transaktionen in Ihrem 1099-B geben an, dass Ihre Steuerschuld gleich der Differenz zwischen Ihrem Ausübungspreis und dem Verkaufspreis ist, multipliziert mit der Anzahl der Aktien. Ein Buchhalter kann erforderlich sein, um Ihnen bei der Ermittlung der Steuerpflicht auf Ihre Aktien Optionen. ESPPs: Steuern Advanced Wie haben IRS Form 1099-B und Kosten-Basis-Bericht für den Verkauf von Aktien aus meiner Aktienoptionen, Restricted Stock, ESPP oder ESPP geändert geändert Muss ich wegen der Änderungen anders vorgehen Wenn Sie während des Kalenderjahres Aktien verkauften, wird Ihre Maklerfirma IRS Form 1099-B bis Mitte Februar des folgenden Jahres ausstellen. Dies ist ein wichtiges Dokument, das Sie benötigen, um Ihre Steuererklärung für das Jahr des Verkaufs abzuschließen. Viele Brokerfirmen formatieren Form 1099-B in ihre eigene Ersatz-Aussage. Die sie statt der tatsächlichen IRS-Formular ausstellen. Die IRS erhält auch die gemeldeten Informationen und wird es gegen die Informationen, die Sie auf Form 8949 und Schedule D Ihrer Steuererklärung. Wesentliche Änderungen in der Berichterstattung auf Formular 1099-B Vor ein paar Jahren hat Form 1099-B geändert, um mehr Details über den Aktienumsatz zu erfordern. Für den Erwerb von Aktien, die am oder nach dem 1. Januar 2011 erworben wurden, mussten Börsenmakler Ihnen die Aktienakquisitionsdaten, Ihre Steuerbemessungsgrundlage (d. H. Die Kostenbasis) mitteilen und ob die Kapitalerträge langfristig oder kurzfristig waren. Bis dahin mussten nur die Bruttoveräußerungserlöse im Formular 1099-B gemeldet werden, nachdem die Aktie im Laufe des Jahres verkauft worden war. Diese zusätzliche Information kann hilfreich sein, obwohl sie stattdessen verwirrend sein kann. Der im Jahr 2016 durchgeführte Aktienverkauf der Baureihe 1099-B ähnelt der Version für das Steuerjahr 2015. Die Version 2014 führte jedoch einige wesentliche Änderungen ein, die Sie bei der Überprüfung Ihres 1099-B für den Aktienverkauf im Jahr 2016 beachten sollten: Im Jahr 2014 hat das IRS das Formular entsprechend den Boxnummern mit den Spalten auf Form 8949 neu gestaltet Sie verwenden, um Aktienumsatz zu berichten. Ein Feld in der obersten Mitte des Formulars 1099-B zeigt das entsprechende Feld an, um in der Nähe des oberen Teils des Formulars 8949 zu überprüfen, wann der Verkauf berichtet wird. Die Erlöse, die Ihr Broker Berichte müssen von Provisionen und Gebühren. Eine Box (Box 1g) wurde zur Einstellung hinzugefügt. Verwechseln Sie dies nicht mit den Anpassungen, die für eine Aktienkompensation erforderlich sind, die nachfolgend erläutert werden. Box 1g gilt nur für den Betrag eines nicht abzugsfähigen Verlustes in einem Waschverkauf oder der Höhe des aufgelaufenen Marktabschlags. Sonderausgaben für die Aktienkompensation Die Vorschriften und die 1099-B Anleitungen entwickeln sich weiter. Ausgehend von Stipendien, die am oder nach dem 1. Januar 2014 getätigt werden, ist es den Brokern untersagt, in die in Formular 1099-B gemeldete Grundlage (siehe Seite 2930 der endgültigen Regulierungen, die 2013 ausgegeben werden), Erträge aus Kapitalbeteiligungen einzubehalten. Ihr Broker berichtet nur, was Sie für die Aktie bei Ausübung, Kauf oder Ausübung bezahlt haben. Für Finanzhilfen, die vor diesem Datum gemacht wurden, kann Ihre Maklerfirma freiwillig die bereinigten Vollbasisinformationen mit dem Vergütungselement melden. In allen ergänzenden Informationen, die es gibt, kann Ihr Broker den Teil der vollen Basis nicht an die IRS gemeldet. Entwicklung der Kostenbasis-Berichterstattung auf dem IRS Formular 1099-B Was Sie wissen müssen, um Lagerverkauf Im Jahr 2016 Für den Verkauf von Unternehmensaktien, die aus Aktienbeteiligungen und ESPPs erworben wurden, können die Broker (1) entweder die gesamte Kostenbasis für Vor - 2014 Stipendien, während nur die Teilbasis für spätere Stipendien berichtet wird, oder (2) die unbereinigte Teilbasis für alle Stipendien zu melden. Daher müssen Sie Folgendes tun: 1. Verstehen Sie, was auf dem 1099-B ist, das an das IRS gesendet wird oder nicht. Wenn dies nicht eindeutig erklärt wird, fragen Sie Ihre Firma und ihre Aktienplan Dienstleister (d. H. Makler), ob ein Entschädigungseinkommen in der Basis enthalten war. 2. Machen Sie eine angemessene Anpassung des Ergebnisses oder Verlusts aus dem Verkauf auf Formblatt 8949 und Plan D, wenn der Ausgleichsteil der Basis nicht in Form 1099-B enthalten ist. IRS Form 8949 und Schedule D haben eine für diese Anpassung zu verwendende Spalte (Sie melden die Basisform auf dem Formular 1099-B und stellen diese indirekt über diese Spalte ein). Besonders verwirrend für eingeschränkte Lager und RSUs Die abschließende Regelung holt eine Ausnahme für Vorrat heraus, der nicht für Bargeld erworben wird, d. H., Was technisch ein noncovered Sicherheit genannt wird. Dies bedeutet, dass bei eingeschränkten Beständen und RSUs, und vielleicht auch bei der Ausübung von SARs, der Teil der Steuerbemessungsgrundlage, der dem entgangenen Entschädigungsertrag entspricht, nicht dem IRS gemeldet wird: Die 1099-B-Kosteninformationen, die der IRS übermittelt werden, Leerzeichen oder 0 für diese Zuschüsse. Nur der Ausübungspreis von Aktienoptionen oder ESPP-Aktien, die im Laufe des Jahres 2011 oder später erworben wurden, muss ihre Basis haben. Alert: Da Ihre Maklerfirma nur den Ausgleichsteil Ihrer Kostenbasis auf Formular 1099-B für den Verkauf von Aktien enthalten kann, die aus Zuschüssen ab 2014 erworben wurden, ist es wahrscheinlich, dass die in Box 1e ausgewiesene Kostenbasis zu gering ist Oder Feld 1e leer ist. Um überhöhte Steuern zu vermeiden, müssen Sie den Gain-Lock auf Form 8949 und Schedule D anpassen oder, wenn Box 1e für die Basis leer ist, einfach die richtige Basis melden. Sie brauchen nicht, um eine korrigierte Form 1099-B von Ihrem Broker zu bekommen, da die Berichterstattung nach den IRS-Regeln. Für weitere Informationen, einschließlich mehr Details über die Kostenbasis und einige Tipps für die Steuererklärung, finden Sie im entsprechenden Artikel zu diesen Themen und Themen. Siehe auch die FAQs zur Vermeidung einiger der größten Steuerrückkehrfehler mit Aktienoptionen. Beschränkte Bestände. ESPPs. Und SARs. Prüfung der Daueraufträge Berücksichtigen Sie im Hinblick auf die Änderungen der Kostenbasisberichterstattung, ob Sie in Ihrem Konto für die Aktien, die zum Verkauf verwendet werden sollen, einen Standard-Dauerauftrag ändern. Dies ist besonders wichtig für Aktien, die Sie aus Optionsgeschäften, eingeschränktem AktienRSU-Vesting oder Marktkäufen zu verschiedenen Zeiten erworben haben (d. H. Die Steuerbasis variiert). Andernfalls wird die Standardbestellung automatisch beim ersten Verkauf (FIFO) beim Verkauf des Unternehmensbestandes liegen. Nach den Verfahrensregeln, die Maklern zu folgen haben, kann ein Dauerauftrag nur bis zum Abrechnungstag geändert werden. Früher konnten Sie weg mit gerade Angabe der verkauften Anteile auf Ihrer Steuererklärung erhalten. Während Sie es besser finden können, sagen Sie Ihrem Broker, die Aktien mit der höchsten Kostenbasis zu liefern, um die Steuern zu minimieren, wenn Sie ISO - und ESPP-Aktien haben, können dies unerwünschte steuerliche Konsequenzen mit einer ISO-disqualifizierenden Disposition oder einer ESPP-disqualifizierenden Disposition verursachen. Sie sollten dies mit Ihrem eigenen Berater besprechen. Alert: Wenn Sie Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Arten von Aktienbeteiligungen, wie Aktien aus ISO-Übungen, ESPP Käufe und eingeschränkte Aktieneinheit Gewährleistung, wenn Sie verkaufen die Aktien sicher sein, dass Sie identifizieren diejenigen, die Sie verwenden möchten. Der Verkauf von anderen Aktien kann ungewollt ungewollte steuerliche Konsequenzen auslösen (z. B. eine Disqualifikation von ISO - oder ESPP-Aktien). Diese Situation kann eine Änderung des Dauerauftrags erfordern.

No comments:

Post a comment