Sunday, 12 November 2017

Forex Vorwärtspreis


FX Forwards Manchmal muss ein Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft Devisen zu tun. Zum Beispiel könnte es Waren verkaufen in Europa, aber nicht erhalten die Zahlung für mindestens 1 Jahr. Wie kann es seine Produkte kosten, ohne zu wissen, was der Devisenkurs, oder Spot-Preis, zwischen dem US-Dollar (USD) und dem Euro (EUR) 1 Jahr ab jetzt sein wird, kann dies durch den Abschluss eines Terminkontrakts, die ermöglicht Es in einer bestimmten Rate in 1 Jahr sperren. Ein Terminkontrakt ist eine Vereinbarung, in der Regel bei einer Bank, um einen bestimmten Betrag von Währungen irgendwann in der Zukunft für eine bestimmte Rate des Devisenterminkurses auszutauschen. Devisentermingeschäfte gelten als Derivate, da ihr Wert vom Wert des Basiswertes abhängt, der bei Devisentermingeschäften die zugrunde liegenden Währungen ist. Die Hauptgründe für die Durchführung von Terminkontrakten sind Spekulationen für Gewinne und Absicherungen zur Begrenzung des Risikos. Obwohl Hedging senkt Devisenrisiko, es eliminiert auch die Opportunitätskosten der potenziellen Gewinne. Wenn also eine US-amerikanische Gesellschaft einem Forward-Kontrakt zustimmt, um 1,25 USD für jeden Euro auszutauschen, dann kann es sicher sein, zumindest soweit die Kreditwürdigkeit der Gegenpartei es zulässt, dass sie für jeden Euro auf 1,25 Euro ausgezahlt wird Dem Erfüllungstag. Wenn jedoch der Euro zum Vergleichsdatum mit dem US-Dollar sinkt, dann hat das Unternehmen die potenziellen zusätzlichen Gewinne verloren, die er verdient hätte, wenn er in der Lage wäre, Euro für Dollars gleichermaßen umzutauschen. Ein Terminkontrakt garantiert also Gewissheit, potenzielle Verluste, aber auch potenzielle Gewinne zu eliminieren. So Terminkontrakte haben keine expliziten Kosten, da keine Zahlungen zum Zeitpunkt der Vereinbarung ausgetauscht werden, aber sie haben eine Opportunitätskosten. Wie wird dieser Devisenkurs berechnet Es kann nicht vom Wechselkurs abhängen 1 Jahr ab jetzt, weil das nicht bekannt ist. Was heute bekannt ist, ist der Spotpreis oder der Wechselkurs heute, aber ein Terminkurs kann nicht einfach gleich dem Spotpreis sein, denn Geld kann sicher investiert werden, um Zins zu verdienen, und damit ist der künftige Geldwert größer als sein Geschenk Wert. Was sinnvoll erscheint, ist, dass der Devisenterminkurs den zukünftigen Wert der Quotierungswährung und den zukünftigen Wert der Basiswährung ausgleichen sollte, wenn der aktuelle Wechselkurs einer Quotierungswährung in Bezug auf eine Basiswährung den Barwert der Währungen angleicht , Weil, wie wir sehen werden, wenn es nicht, dann eine Arbitrage Gelegenheit entsteht. (Währungstexte zuerst lesen, wenn Sie nicht wissen, wie die Währung notiert ist.) Berechnung des Devisenterminkurses Der zukünftige Wert einer Währung ist der Barwert der Währung, den er im Laufe der Zeit im Emissionsland verdient. (Eine gute Einführung finden Sie unter Gegenwärtiger und zukünftiger Geldwert mit Formeln und Beispielen.) Mit einfachen jährlichen Zinsen kann dies folgendermaßen dargestellt werden: Zukünftiger Wert der Währung (FV) Formel FV Zukünftiger Wert der Währung P Primärer Zinszins Jahr n Anzahl von Jahren Zum Beispiel, wenn der Zinssatz in den Vereinigten Staaten ist 5, dann der künftige Wert eines Dollars in 1 Jahr wäre 1,05. Wenn der Devisenterminkurs die zukünftigen Werte der Basis - und Quotierungswährung ausgleicht, kann dies in dieser Gleichung dargestellt werden: Devisentermingeschäft Future Value of Base Währung Spotpreis Future Value of Quote Currency Dividing both sides vom zukünftigen Wert der Basiswährung Ergibt sich aus den folgenden Devisentermingeschäften: Devisentermin-Forward-Kurse werden in Forward-Punkten ausgedrückt. Weil sich die Wechselkurse um die Minute ändern, aber die Zinsänderungen viel seltener auftreten, werden die Terminkurse. Die manchmal auch als "forward outrights" bezeichnet werden. Werden üblicherweise als die Differenz der Pips-Forward-Punkte von dem aktuellen Wechselkurs angegeben, und oftmals wird nicht einmal das Vorzeichen verwendet, da es leicht bestimmt wird, ob der Terminpreis höher oder niedriger als der Spotpreis ist. Forward-Punkte Forward Price - Spot-Kurs Da die Währung im Land mit dem höheren Zinssatz schneller wächst und die Zinsparität aufrechterhalten werden muss, wird die Währung mit einem höheren Zinssatz mit einem Abschlag im Devisenmarkt gehandelt. und umgekehrt. Also, wenn die Währung ist mit einem Abschlag auf dem Terminmarkt, dann Sie subtrahieren die zitierten Forward-Punkte in Pips sonst die Währung ist der Handel mit einer Prämie auf dem Terminmarkt. So dass Sie sie hinzufügen. In unserem obigen Beispiel für den Handel Dollar für Euro, haben die Vereinigten Staaten den höheren Zinssatz, so wird der Dollar mit einem Abschlag auf dem Terminmarkt Handel. Mit einem aktuellen Wechselkurs von EURUSD 0,7395 und einer Forward Rate von 0,7289. Die vorderen Punkte gleich 106 Pips, die in diesem Fall subtrahiert werden (0,7289 - 0,7395 -106). Also, wenn ein Händler Ihnen einen Forward-Preis als 106 Forward-Punkte, und die EURUSD geschieht, um bei 0,7400 zu handeln. Dann wäre der Terminkurs in diesem Moment 0,7400 - 106 0,7294. Sie einfach subtrahieren die vorderen Punkte von dem, was der Spot-Preis geschieht, wenn Sie Ihre Transaktion machen. Devisentermingeschäfte FX Devisentermingeschäfte werden grundsätzlich am 2. guten Geschäftstag nach dem Handel abgewickelt, häufig als T2 dargestellt. Handelt es sich um einen wöchentlichen Handel, wie z. B. 1,2 oder 3 Wochen, ist die Abrechnung am selben Wochentag wie der Terminhandel, sofern es sich nicht um einen Feiertag handelt, ist die Abrechnung am nächsten Werktag. Wenn es sich um einen monatlichen Handel handelt, dann ist die Vorwärtsabrechnung am selben Tag des Monats wie das erste Handelstag, es sei denn, es ist ein Feiertag. Liegt der nächste Geschäftstag noch im Abrechnungsmonat, wird der Abrechnungstermin bis zu diesem Zeitpunkt fortgesetzt. Wenn jedoch der nächste gute Geschäftstag im nächsten Monat ist, wird das Abwicklungsdatum rückwirkend auf den letzten guten Geschäftstag des Abwicklungsmonats zurückgesetzt. Die liquidesten Terminkontrakte sind 1 und 2 Wochen und die 1,2,3 und 6 Monatsverträge. Obwohl Terminkontrakte für jeden Zeitraum durchgeführt werden können, wird jeder Zeitraum, der nicht flüssig ist, als ein gebrochenes Datum bezeichnet. Goodbusinessday bietet aktualisierte Informationen nach Ländern, Städten, Währungen und Börsen über Feiertage und Feiertage, die die globalen Finanzmärkte beeinflussen, wie Banken und Feiertage, Währung, die nicht Clearing Tage, Handel und Abrechnung Urlaub. Nondeliverable Forwards (NDFs) Einige Währungen können nicht direkt gehandelt werden, oft, weil die Regierung beschränkt solche Handel, wie der chinesische Renminbi Yuan (CNY). In einigen Fällen kann ein Händler einen Terminkontrakt auf der Währung erhalten, der nicht zur Lieferung der Währung führt, sondern stattdessen bar ausgeglichen wird. Der Händler würde eine Forward in einer handelbaren Währung im Austausch für einen Terminkontrakt in der tradeless Währung verkaufen. Der Geldbetrag in der Gewinn - und Verlustrechnung würde durch den Umrechnungskurs zum Zeitpunkt der Abrechnung im Vergleich zum Terminkurs bestimmt. Beispiel Nondeliverable Forward Der aktuelle Preis für USDCNY 7.6650. Sie denken, dass der Preis des Yuan in 6 Monaten auf 7,5 steigen wird (mit anderen Worten, der Yuan wird gegen den Dollar stärken). So verkaufen Sie einen Terminkontrakt in USD für 1.000.000 und kaufen einen Terminkontrakt für 7.600.000 Yuan für den Terminkurs von 7.6. Wenn in 6 Monaten der Yuan auf 7,5 pro Dollar steigt, dann wäre der Cash-Settled-Betrag in USD 7,600,000 7,5 1,013,333,33 USD, was einem Gewinn von 13,333,33 USD entspricht. (Der Terminkurs wurde lediglich zur Veranschaulichung ausgewählt und basiert nicht auf aktuellen Zinssätzen.) FX Futures FX Futures sind grundsätzlich standardisierte Terminkontrakte. Forwards sind Verträge, die einzeln ausgehandelt und über den Ladentisch gehandelt werden. Futures sind standardisierte Kontrakte, die an organisierten Börsen handeln. Die meisten Forwards werden zur Absicherung des Währungsrisikos eingesetzt und enden in der tatsächlichen Auslieferung der Währung, während die meisten Positionen in Futures vor dem Liefertermin ausgeschlossen sind, da die meisten Futures nur für den potenziellen Gewinn gekauft und verkauft werden. (Siehe Futures - Inhaltsverzeichnis für eine gute Einführung in Futures.) Datenschutzbestimmungen Für diesen Inhalt werden Cookies verwendet, um Inhalte und Anzeigen persönlich zu personalisieren, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Verkehr zu analysieren. Informationen werden auch über Ihre Nutzung dieser Website mit unseren Social Media-, Werbe - und Analytik-Partnern geteilt. Einzelheiten, einschließlich Opt-out-Optionen, werden in der Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt. Senden Sie eine eMail an thismatter für Vorschläge und Anmerkungen Seien Sie sicher, die Wörter ohne Spam in das Thema einzuschließen. Wenn Sie die Wörter nicht enthalten, wird die E-Mail automatisch gelöscht. Die Informationen sind so wie sie sind und ausschließlich für Bildung, nicht für Handelszwecke oder professionelle Beratung. Copyright-Kopie 1982 - 2017 von William C. Spaulding GoogleCurrency Forward Was ist ein Währungstransfer Ein verbindlicher Vertrag auf dem Devisenmarkt, der den Wechselkurs für den Kauf oder Verkauf einer Währung zu einem zukünftigen Zeitpunkt sperrt. Eine Devisentermingeschäfte ist im Wesentlichen ein Sicherungsinstrument, das keine Vorauszahlung beinhaltet. Der andere wesentliche Vorteil einer Devisentermingeschäfte ist, dass sie im Gegensatz zu standardisierten Devisentermingeschäften auf einen bestimmten Betrag und eine Lieferperiode zugeschnitten werden kann. Die Abwicklung der Devisentermingeschäfte kann entweder auf Bar - oder Auslieferungsbasis erfolgen, sofern die Option für beide Seiten akzeptabel ist und zuvor im Vertrag festgelegt wurde. Devisentermingeschäfte sind OTC-Instrumente, da sie nicht an einer zentralen Börse handeln. Auch bekannt als eine direkte nach vorn. Laden des Players. BREAKING DOWN Währungsumrechnung Im Gegensatz zu anderen Hedging-Mechanismen wie Devisentermingeschäften und Optionskontrakten, die eine Vorauszahlung für Margin-Anforderungen und Prämienzahlungen erfordern, beziehungsweise Devisentermingeschäfte benötigen in der Regel keine Vorauszahlung, wenn sie von Großkonzernen und Banken verwendet werden. Allerdings hat eine Devisentermingeschäfte wenig Flexibilität und stellt eine verbindliche Verpflichtung dar, was bedeutet, dass der Vertragskäufer oder - verkäufer nicht weggehen kann, wenn sich der eingeschlossene Kurs letztlich als nachteilig erweist. Daher können Finanzinstitute, die in Devisentermingeschäften tätig sind, eine Kompensation von Privatanlegern oder kleineren Unternehmen, mit denen sie keine Geschäftsbeziehung haben, verlangen, um das Risiko der Nichtlieferung oder Nichtabwicklung zu kompensieren. Der Mechanismus für die Bestimmung eines Devisentermingeschäfts ist unkompliziert und hängt von den Zinsdifferenzen für das Währungspaar ab (vorausgesetzt, beide Währungen werden auf dem Devisenmarkt frei gehandelt). Nehmen wir zum Beispiel einen aktuellen Kassakurs für den kanadischen Dollar von US1 C1.0500, einen einjährigen Zinssatz für kanadische Dollar von 3 und einen Jahreszinssatz für US-Dollar von 1,5 an. Nach einem Jahr, basierend auf Zins-Parität. US1 plus Zinsen bei 1,5 wäre gleich C1.0500 zuzüglich Zinsen bei 3. Or, US1 (1 0,015) C1.0500 x (1 0,03). So US1.015 C1.0815 oder US1 C1.0655. Der einjährige Terminkurs beträgt in diesem Fall US-C1,0655. Beachten Sie, dass, weil der kanadische Dollar einen höheren Zinssatz als der US-Dollar hat, handelt es sich bei einem Forward-Rabatt auf das Greenback. Auch die tatsächliche Kassakurs des kanadischen Dollar ein Jahr ab jetzt hat keine Korrelation auf der einjährigen Terminkurs derzeit. Der Devisentermingeschäft basiert lediglich auf Zinsdifferenzen und berücksichtigt nicht die Erwartungen der Anleger, wo der tatsächliche Wechselkurs zukünftig liegen könnte. Wie funktioniert eine Devisentermingeschäft als Hedging-Mechanismus Nehmen Sie an, dass eine kanadische Exportfirma US1 Million Waren der U. S.-Firma verkauft und erwartet, dass die Exporterlöse ein Jahr von jetzt empfangen werden. Der Exporteur ist besorgt, dass der kanadische Dollar von seiner aktuellen Rate (von 1.0500) in einem Jahr von nun an gestärkt haben könnte, was bedeutet, dass es weniger kanadische Dollar pro US-Dollar erhalten würde. Der kanadische Exporteur tritt daher einen Terminkontrakt ein, um 1 Million pro Jahr ab sofort mit dem Forward-Kurs von US1 C1.0655 zu verkaufen. Wenn ein Jahr von jetzt an ist der Kassakurs US1 C1.0300, was bedeutet, dass die C hat geschätzt, wie der Exporteur durch die Verriegelung in den Terminkurs erwartet hatte, hat der Exporteur in der Melodie von C35.500 (durch den Verkauf der US1 Millionen profitiert Bei C1.0655 statt bei der Spotrate von C1.0300). Auf der anderen Seite hat der Exporteur einen Nominalverlust von C14,500, wenn der Kassakurs in diesem Jahr C1,0800 ist (d. H. Im Vergleich zu den Erwartungen der Exporteure geschwächt).

No comments:

Post a comment